Vorhang auf

STÜCKE FÜR ERWACHSENE

Der Schwindel mit Aki

Komödie in einem Akt von Dieter Adam

September 2017 - Bei diesem Stück dreht sich alles um zwei „verfeindete“ Fußballvereine in Kleinkleckersdorf. Aber, keine Angst, dieses Spiel wurde nicht nur für Fußballfans geschrieben, sondern vor allem für Menschen, die gerne, oft und laut lachen – aufgeführt von der Jugendgruppe unter der Leitung von Miriam Steinberger.

Club der Pantoffelhelden

Komödie in drei Akten von Hans Schimmel

März 2017 - Die Freunde Willi, Friedrich und Peter haben im Alltag nicht viel zu lachen! Denn die drei Helden erledigen zuhause nahezu alles, was im Haushalt anfällt: kochen, waschen, putzen, bügeln und den Rest der Hausarbeit werden neben dem beruflichen Alltag zusätzlich von ihnen bewerkstelligt. Ihre drei Ehefrauen gehen unterdessen ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: der Erziehung ihrer Ehemänner! Dennoch lassen es sich die drei Freunde nicht nehmen, wann immer es geht in den Nachtclub "Zur lauten Grotte" zugehen um sich dort mit der Bardame Carmen amüsieren. Das geht allerdings nur so lange gut, bis Carmen bei Willi zuhause auftaucht um dort "Unterschlupf" zu suchen, während ihre Wohnung renoviert wird. Dummerweise hat Willi ihr erzählt, dass er gar nicht verheiratet ist ... Ein amüsante Komödie um drei Pantoffelhelden die versuchen sich aus dem Joch der Unterdrückung zu befreien.

Aphrodites Zimmer

Komödie in drei Akten von Walter G. Pfaus

August 2015 - In der Komödie von Walter G. Pfaus drehte sich alles um die verzwickte Liebesgeschichte von Guido und Sandra Schwarz, gespielt von Michael Steinberger und Ulrike Talmon, die ihre Silberhochzeit in dem Hotel feiern, in dem sie vor 25 Jahren ihre Flitterwochen verbracht haben. Leider sind die beiden nicht mehr so verliebt wie einst, so dass man sich dort neuen Schwung für die angeknackste Ehe erhoffte. Den Schwung brachten allerdings andere in die zweiten Flitterwochen des Ehepaares Schwarz: Guidos junge Geliebte Valerie (Jessica Wirsing) nistete sich kurzerhand für die gleiche Zeit in das Zimmer nebenan ein, das zudem auch noch über eine Verbindungstür mit dem Zimmer des Silberhochzeitspaares verbunden ist. Dadurch kommt Guido schwer in Bedrängnis und möchte unbedingt, dass Valerie abreist. Er organisiert sich dafür die Unterstützung seines besten Freundes Horst (Lothar Erlenmaier). Das Auftauchen von Horst sorgte natürlich ebenfalls für Durcheinander und bei den Zuschauern für weitere Lacher. Denn durch sein Auftauchen stellte sich erst heraus, dass dieser eine heimliche Affäre mit Guidos Ehefrau hat. Zu allem Übel reist Horsts Gattin Ruth (Sonja Fuchs), von Eifersucht und Neugier geplagt, auch noch an und sorgt durch ihre resolute Art alles aufklären zu wollen, für noch mehr Verwirrungen. Die einzige Person, die in diesem Liebeswirrwarr noch den Überblick zu haben scheint, ist das Zimmermädchen Laura (Sandra Erlenmaier). Sie durchschaute bald die heimlichen Beziehungen und nutzt mit ihrem Freund Benno (Wolfgang Böttcher) ihr Wissen schamlos. Gegen Geld spielt sie die Paare geschickt und charmant gegeneinander aus, die dann in aller Freundschaft gemeinsam ihren Urlaub im Hotel verbringen. Zu guter Letzt findet Guidos Geliebte doch noch den Manns fürs Leben und erhält vom Geschäftsführer des Hotels (Philipp Protz) einen Heiratsantrag. Einstudiert wurde die Komödie einmal mehr von Anja Piston-Euler, die an diesem Abend den Akteuren auch als Souffleuse zur Seite stand. Beim Einstudieren unterstützt wurde sie von Nina Dietz.  

Liebe, Lüge, Leberkäs

Lustspiel in drei Akten von Jürgen Schuster

April 2014 - Der cholerische Metzgermeister Jakob Säuling führt zusammen mit seiner Frau Anni und Tochter Carolin die "Traditions-Metzgerei Säuling", deren Geschäfte in letzter Zeit endlich wieder etwas besser gehen. Zu verdanken haben sie das ausgerechnet ihrem Gesellen Fritz, der durch innovative Ideen neuen Schwung in den Laden gebracht hat. Während Anni und vor allem Carolin, die mit Fritz liiert ist, vom Jungmetzger restlos überzeugt sind, leistet Jakob enormen Widerstand und lässt an seinem Gesellen kein gutes Haar. Das verbessert sich natürlich auch nicht, als der Meister gegen seinen Gesellen auch noch bei einem Metzgerwettbewerb der Innung herausgefordert wird. Jakobs Ehre steht schließlich auf dem Spiel. Es geht für ihn im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst.

Männer im Schrank

Komödie in einem Akt

August 2013 - Sieben Mitglieder des Jugendensembles unterhalten in diesem Jahr mit dem Schwank "Männer im Schrank". Die Aufführung findet am 3. August 2013 im Rahmen des Saugrillens statt: Ein verzweifelter Ehemann möchte einer Wohnungsmaklerin sein Refugium zum Verkauf anbieten, von dem die resolute Ehefrau aber nichts wissen darf. Diese hat sich dem Gatten aber an die Fersen geheftet, in der Annahme, dass er Unlauteres im Sinn hat. Nur der Sprung in den Schrank rettet den Ehemann vor dem Zugriff der Gattin - und schon nehmen die Irrungen und Wirrungen um den Schrank ihren Lauf.

Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Handkäs’

Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold

März 2013 - Das Lustspiel „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Handkäs’“ sorgte für dreimal ausverkauftes Haus und die Besucher amüsierten sich prächti: Es ist kein Morgen wie jeder andere, als Schreiner Sepp nach durchzechter Nacht in seiner Werkstatt mit einem schweren Kopf erwacht. Woher kommt nur die kaputte Leiter und wo ist bloß sein Geldbeutel? Aber nicht nur er kann sich an die letzte Nacht nicht mehr erinnern! Ähnlich ergeht es nämlich auch seinem Sohn Frank, der – woher und wie auch immer – einen kaputten Fensterladen mit nach Hause gebracht hat. Polizist Siegmund trägt als Folgen der Nacht eine abgebrochene Leitersprosse und  schwere Kopfschmerzen mit sich herum. Und auch Eugenie, Haushälterin im Pfarrhaus, lassen die Ereignisse der vergangenen Nacht keine Ruhe: Ihr wurde auf mysteriöse Weise der Handkäs’ gestohlen und sie will den Dorfpolizisten in ihrem Schlafzimmer auf Verbrecherjagd gesehen haben. Aber richtig brenzlig wird es erst, als Dirigent Hugo auftaucht – denn er hat im Schlafzimmer seiner Zwillingstöchter einige Entdeckungen gemacht…

 

Geisterstunde auf Schloss Balmor

Gruselkomödie in fünf Akten von Detlef Böttcher

2012 –  Im Rahmen des „Hessischen Abends“ des befreundeten Waldenservereins Waldensberg e.V. führte die Jugendgruppe im August 2012 zum ersten Mal eine schaurig-komische Gruselkomödie auf:
Ein englisches Schloss steht zum Verkauf an, doch man munkelt, es würde dort spuken. Also engagiert der Schlossbesitzer einen Geisterseher – angeblich sei er der Urenkel von Sherlock Holmes. Mr. Holmes soll der Sache auf den Grund auf den Grund gehen. Das Dumme ist nur, dieser glaubt selbst nicht an Geister, verdient aber sein Geld damit, diese angeblich zu vertreiben. Als er dann den echten Geistern von Schloss Balmor gegenübersteht, versteht er die Welt nicht mehr.

Trouble im „Alten Hof“

Komödie in drei Akten von Karin Münnich und Martina Worms

2012 – Die Geschichte um die Familie Overberg-Bocouse und ihre Gaststätte „Alter Hof“ sorgte im März 2012 dreimal für ausverkauftes Haus und bei den Besuchern für beste Theater-Unterhaltung:
Bernhard Overberg, Seniorchef des „Alten Hofs“ ist sich ganz sicher, dass vor allem er sehr genau weiß, was für seine Familie das Beste ist und das sorgt bei seinen Töchtern und seinem Schwiegersohn für einigen Durcheinander. vor allem, nach dem er für seine Tochter Lena eine Heiratsanzeige aufgegeben hat, während Lena in der Zwischenzeit einen ganz anderen Weg – den spiritistischen nämlich, was aber auch nicht für weniger Verwirrungen sorgt. Da braucht man als Mitglied der Familie Overberg-Bocouse vor allem eins: starke Nerven!

Bella Italia – Schöne Ferien

Von Manfred Stanzel

2011 – Im Rahmen der Dorfwoche führten acht Jugendliche das Stück „Bella Italia’ auf. Auch wenn das Stück nicht wie geplant am Dorfweiher auf einer eigens dafür hergerichteten ‚Seebühne’ aufgeführt werden konnte, sorgten die jungen Nachwuchstalente im Dorfgemeinschaftshaus für eine tolle Einstimmung auf die bevorstehende Urlaubsaison:
Die Ferien sind die schönste Zeit des Jahres! Zumindest sollten sie das sein. Bei der Familie Mayer, geht jedoch gleich bei der Ankunft in Italien alles schief. Das gebuchte Hotel ist überbelegt! Darum werden sie von der Reiseleiterin, Signora Raffzani, in eine entlegene Ferienwohnung gebracht und müssen dort erst mal eine dicke Kaution bezahlen. Nun sind die Mayers der Meinung, der Urlaub wäre gerettet, doch dann tauchen immer mehr Gäste auf und es wird sehr eng in der Ferienwohnung. Als dann auch noch Geld verschwindet, droht die Lage zu eskalieren.

Rosinas letzter Wille

Komödie in drei Akten von Manfred Bogner

2011 – Drei eingefleischte Junggesellen sind seit ihrer Jugend begeisterte Kartenspieler. Alle drei verbindet zudem die gemeinsame Schulzeit, während der sie alle in das gleiche Mädchen – Rosina – verliebt waren. Rosina ihrerseits ist eine gut betuchte Witwe, nachdem ihr Mann vor einigen Jahren starb, denkt sie immer öfter an ihre Schulzeit und ihre drei Verehrer zurück. Da sie ihren Lebensabend nicht alleine verbringen möchte, kommt ihr der Gedanke, es mit einem ihrer ehemaligen Kavaliere zu versuchen – aber mit welchem? Durch eine, von Rosina fingierte, Testamentseröffnung werden die drei Junggesellen über das (erfundene) Ableben von Rosina informiert und erfahren gleichzeitig, dass hier ein Millionenerbe ins Haus steht. Laut Testament sollen die drei Junggesellen um die Erbschaft spielen, wie soll es sein, natürlich mittels ihres geliebten Kartenspiels. Natürlich nicht durch ein einziges Spiel, sondern durch ein einwöchiges Turnier. Der Gewinner soll dann die Erbschaft erhalten.

Der Silvesterknaller

Ein amüsanter Ein-Akter von Erich Koch

2010 – Walter arbeitet in der Firma von Georg Liebling. Damit er dort bessere Aufstiegschancen hat, organisiert seine Frau Karin eine Silvesterparty für Liebling und dessen Familie. Zudem würde sie es zu gern sehen, dass ihre Tochter Alisa Lieblings Sohn Bruno heiratet. Leider hat Karin die Rechnung ohne ihre Mutter Hilda und ohne Rosi, der Besitzerin der ‚Roten Laterne’, gemacht – die Party läuft vollkommen aus dem Ruder!

Pension Hollywood

Komödie in drei Akten von Erich Koch

2010 – Martha und Lotte machen sich nach einem Besuch bei ihrer Schwester, der Pensionswirtin Sofie Laubenpieper, für die Abreise fertig. Auch Sofie reist ab, sie gönnt sich einen Wellnessurlaub. Da ihr Mann Hubert nicht gerne arbeitet, stellt er eine Aushilfe ein. In der Zwischenzeit quartieren sich im Hause Laubenpieper Lydia Spitzgras, eine Vertreterin für Damenunterwäsche und Dr. Honigmund, ein vergeistigter Ornithologe ein. Auf der Flucht vor dem Polizisten Kurt Schnüffel verstecken sich zudem die zwei Bankräuber Bruno und Tina in der Pension und geben sich als Filmleute aus Hollywood aus.

Sweet Home Alabama

Einakter mit schwarzen Humor von Thorsten Böhner

2009 – Wenn sich Donna, die neugierigste Reporterin seit Ausrufung der Pressefreiheit, und die  überkandidelte Filmdiva Amanda, einem Filmsternchen mit Hang zum Verlöschen, in deren Wohnung zum Interview verabreden, muss man mit einigen Turbulenzen rechnen. Vorallem, weil es Donna nicht wirklich um ein Interview geht, sondern um ihr Verhältnis mit Clyton, dem Mann von Amanda Duke! Sie möchte endlich reinen Tisch machen. Doch wie sich rausstellt hat Clayton nicht nur mit Donna ein Verhältnis, sondern auch mit dem Dienstmädchen Thelma – einer grauen Maus, von Schönheit keine Spur – hat er gehörig den Kopf verdreht. Sein ausuferndes Liebesleben wird ihm am Ende zum Verhängnis – oder etwa doch nicht?!

Alles nur Theater

Komödie in drei Akten von Erich Koch

2009 – Bauer Alfons, trinkfest und arbeitsscheu, sitzt gerne in der Gaststube, zumal dort eine neue Kellnerin angestellt wurde. Er plant, mit Hilfe eines Theaterstückes mit der Kellnerin anbändeln zu können. Seine Frau Agnes kommt dahinter und holt zum Gegenschlag aus. Sie wird dabei von ihrer mit im Haushalt lebenden Schwester Hilde unterstützt. Hilde ist Alfons schon lange ein Dorn im Auge, da sie ständig seine Frau gegen ihn aufhetzt. Darum versucht er, sie mit Hilfe seines verwitweten Freundes Heinz loszuwerden. Eva, die ausgeflippte Tochter des Hauses, die nichts von den schlappen Männern hält, wird ebenfalls in den Plan eingeweiht. Und auch die Pfarrköchin, eine überzeugte Männerfeindin, die Sitte und Moral des Dorfes stets im Auge hat, lässt es sich nicht nehmen bei diesem Unternehmen ihre Aufgabe zu übernehmen. Dass dabei einiges schief gehen kann, muss nicht nur der Altwarenhändler Franz schmerzvoll erfahren.

STÜCKE FÜR KINDER

Wenn Engel singen

2018 - Felix, ein lebhafter Nachwuchs-Engel, kann im Unterricht für Engelskinder einfach nicht stillsitzen, auch das Aufpassen fällt ihm schwer. Während alle anderen Schüler die Geschichte von Weihnachten kennenlernen und so ihre Flügel erhalten, zappelt er herum und fällt aus dem Himmel – mitten in unsere Welt. Um wieder zurück zu seiner Engelsklasse zu gelangen, muss Luigi einige Abenteuer bestehen! Aufführung am 8. Dezember 2018 um 17 Uhr im DGH in Wächtersbach-Waldensberg.

Mausland ist überall

2017-Mausland ist ein kleines Land an der Küste des Mausmeeres. Mauskowizkys sind Einwanderermäuse und wohnen im gleichen Loch wie Mausmüllers.Doch Vater Mausmüller mag die neuen Einwohner nicht und verbietet seinen Kindern mit den Kindern von Mauskowitzkys zu spielen. Das wollen die Mauskinder nicht und müssen wohl auf ein Wunder hoffen. 

Der Traumbär

2016 - Der Traumbär erzählt die Geschichte der kleinen Anna, die mit ihrer Mutter in einer kleine Wohnung lebt und ein einfaches Weihnachtsfest feiert. Während alle Kinder kurz vor Weihnachten von vielen tollen Geschenken schwärmen, ist Anna ganz traurig, weil sie weiß, dass ihr das Christkind keine großen Geschenke bringen wird. Am Heiligen Abend bekommt sie einen Teddybären geschenkt, der allerdings mehr ist als eine einfacher Schmusebär. Er wird zum Traumbären mit dem sie ein Weihnachtsabenteuer erlebt und der ihr zeigt, dass kleine Geschenke viel glücklicher machen können als große. Musikalisch unterstützt werden wir in diesem Jahr von NIK - dem Kinder- und Jugendchor New Inspiration Kids aus Wolferborn.

Lausbub mit Herz

2015 - Wer kennt sie nicht, Lausbuben und -mädchen, wie sie im Buche stehen. Ständig hecken sie etwas aus und machen Streiche. Die Eltern sind böse mit ihnen ... nicht anders geht es den Kindern aus unserem diesjährigen Theaterstück. Die Weihnachtszeit wird zur „Bewährungsprobe“ und macht das warten auf das Christkind nicht leichter. Die Kinder lernen dabei den Obdachlosen Kurt kennen, der frierend in alter Kleidung und mit einem gammeligen Sack in einer windgeschützten Ecke auf einer Bank sitzt und auf einige Cent seiner Mitmenschen hofft. Die Kinder lernen ihn besser kennen und erfahren auf diese Weise die Lebensgeschichte des armen Mannes und erkennen zum ersten Mal die wahre Bedeutung des Weihnachtsfestes. Das Stück wurde am Sonntag, den 6. Dezember, um 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Waldensberg aufgeführt.

Ophelia und die Schublade vom verlorenen Glück

2014 – Ort der Handlung ist ein Dachboden voll mit altem Gerümpel und wieder lebendig werdenden schönen Erinnerungen. In diesem Märchen erleben die Kinder Marlies und Fiete die Kinderwelt ihrer Oma. Der Dachboden wird wieder zum Königreich Plunderland. Das Sofa wird zum Schloss. Der Kleiderschrank wird zur dunklen Eichenburg. Und die Kommode wird zur Zufluchtsstätte für verwandelte Kindermäuse und gestiefelte Kätzchen. Alle in Plunderland sind auf der Suche nach einer geheimnisvollen Schublade, von der man nur weiß, das man nicht weiß, wo sie ist und wie man sie öffnet. Was man sicher zu wissen glaubt ist, der Zauberer Zaramba besitzt sie und in ihr ist das verlorene Glück zu finden. Doch was ist das „verlorene Glück“? Für jeden scheint es etwas anderes zu bedeuten...

Das etwas andere Weihnachten

2013 – Unsere jüngsten Mitglieder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren führten beim diesjährigen ‚Nikolaustheater’ ein Weihnachtsstück der besonderen Art auf. Und wie nicht anders zu erwarten, wurde es wieder ein vergnüglicher Theaternachmittag, bei dem auch der Besuch des Nikolaus sowie ein kleiner feiner Weihnachtsmarkt nicht fehlen dufte, bei dem es liebevoll gefertigte Handarbeiten zu erstehen gab.

Im Himmel ist die Hölle los

Drei-Akter von Angelika Böckelmann    

2012 – Elf Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren führen beim traditionellen ‚Nikolaustheater’ am 9. Dezember 2012 ein Theaterstück der Autorin Angelika Böckelmann, die ihr Stück als vorweihnachtliches Spektakel zwischen himmlischen und teuflischen Mächten bezeichnet, auf. Man darf gespannt sein, wie das Aufeinandertreffen eines kleinen Engelchens namens Raphaela und eines kleinen Teufelchens, sein Name ist Zip Zap, ausgehen wird. Die beiden vorlauten Himmel- und Höllenbewohner bringen nicht nur die heilige Himmelsordnung durcheinander, sondern stiften auch in der Hölle jede Menge Durcheinander. Wie erwartet die Zuschauer ein vergnüglicher Theaternachmittag, bei dem auch der Besuch des Nikolaus nicht fehlen darf. Im Anschluss an die Aufführung wird dieser zu Besuch kommen und mit Sicherheit hat er auch wieder für alle Kinder eine kleine Überraschung dabei!

Felix auf dem Wunschzettel

Eine Weihnachtsgeschichte von Angelika Böckelmann

2011 – Das in der Weihnachtszeit spielende Theaterstück erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich nichts sehnlicher wünscht, als einen richtigen Freund. Dieser Freund muss ihrer Meinung nach nicht unbedingt gut aussehen, aber er sollte stark sein, alles können und alles wissen und er darf sie vor allem nie auslachen. Lydia, das Mädchen um das es in der Geschichte geht, ist nämlich ein bisschen verträumt und wird von ihren pfiffigeren Schulfreunden öfter mal verspottet. Als ihr in der Vorweihnachtszeit ein Junge begegnet, der, als Engel verkleidet, Werbung für ein Kaufhaus macht, äußert sie bei diesem genau jenen Wunsch nach einem wahren Freund. Sie wünscht sich niemand Geringeren als Jesus zum Freund. Dann lernt Lydia Felix kennen - also muss Felix wohl Jesus sein. Davon ist Lydia felsenfest überzeugt.

Heulalia und das große Lachen

Märchenspiel in vier Bildern von Regine Feldhusen-Klutmann

2010 – Heulalia heult den ganzen Tag und lässt sich durch nichts und niemanden aufheitern. Eines Tages reißt dem König der Geduldsfaden: Er veranstaltet ein ‚Casting’ bei dem derjenige der Gewinner ist, der die Prinzessin zum Lachen bringt. Als Gewinn verspricht er die ‚Hand seiner Tochter’ und das halbe Königreich. Es stellen sich einige vermeintlich komische Herren bei Hofe vor, sie schaffen es aber einfach nicht die Prinzessin zum Lachen zu bringen – zudem will die Prinzessin sowieso von diesen Faxenmachern keinen zum Mann nehmen! Aber, wie es sich für ein Märchen gehört gibt es auch hier ein Happyend: der sympathische Peter schafft es, die Prinzessin zum Lachen zu bringen und ihr Herz zu gewinnen

Wilma Wolles Weihnachtsladen

Ein märchenhaftes Theaterstück von Ulrich G. Engelmann

2009 – Das Theaterstück erzählt die Geschichte von Wilma Wolle, die einen kleinen Spielzeugladen mit klassischen Spielzeugen führt. Ihr ganzer Stolz sind der Nussknacker „Knackebacke”, die Tanzpuppe „Belinda”, der Bär „Brummel” und der Trommler „Tamtam”. Leider ist Wilma aber mit der Zahlung Ihrer Miete im Rückstand, so dass ihr der neue Vermieter mit dem Rauswurf droht. Dieser stellt sich am Vorweihnachtstag bei ihr vor, Herr Grässlich und sein unsympathischer Begleiter „Schleimi” verlangen die Zahlung der offenen Restmiete bis zum Läuten der Weihnachtsglocken am nächsten Tag, dem heiligen Abend. Andernfalls muss sie ihr Geschäft sofort räumen. Für Wilma Wolle scheint die Lage aussichtslos, wenn da nicht Gloria sowie eine kleine Maus wären. Und natürlich sind da auch noch Bernie und seine Schwester Silke die Ihren Vater dazu überreden können, Ihnen „echtes“ Spielzeug zu kaufen. Und wie es sich für ein ‚Märchen’ gehört, wird am Ende ‚alles gut’: alle zusammen schaffen es, Wilma vor dem Rauswurf zu bewahren.

Frau Holle

Theaterstück nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

2008 – Genau wie im Original der Gebrüder Grimm geht es um zwei Schwestern, von denen die eine ist fleißig und schön, die andere faul und hässlich ist. Die Mutter der beiden hat aber die faule und hässliche lieber, als die andere – sie ist ja auch ‚nur’ ihre Stieftochter. Die Stieftochter muss alle Arbeiten im Haus erledigen und die andere genießt das schöne Leben. Eines Tages fällt der Stieftochter die Spindel in den Brunnen und beim herausholen fällt sie hinein und landet direkt in der Welt von Frau Holle. Frau Holle lädt das Mädchen ein, bei ihr zu wohnen, das Mädchen erledigt im Gegenzug dafür einfache Arbeiten für sie. Das fleißige Mädchen wieder nach Hause will, wird sie für ihren Fleiß mit Gold belohnt und kommt als Goldmarie zurück in ihre Familie. Sie erzählt zuhause alles, was sie erlebt hat. Daraufhin schickt die Mutter ihre leibliche Tochter ebenfalls durch den Brunnen. Die faule Tochter verhält sich allerdings nicht so, wie es Frau Holle gerne sehen würde, verrichtet ihre Arbeiten schlecht oder gar nicht. Als sie wieder nach Hause will, wird sie mit Pech überschüttet, das nie mehr abgehen soll.